Verkehr & Infrastruktur

Der Verkehr im Einklang mit Technologie und Umwelt:

Es sollen neue Verkehrskonzepte ausgearbeitet werden, die umweltschonend sind. Der Bau von neuen Verkehrswegen hat sich der dortigen Tier- und Pflanzenwelt anzupassen. So müssen bei (ehemals) zusammenhängenden Waldgebieten mehrere „grüne Brücken“ errichtet werden die den Wanderwegen der Wildtiere, Fröschen etc. ausreichend Platz bieten sollen. Dies sollte auch nachträglich für Autobahnen gemacht werden, die ganze Landschaften zerschneiden. Der Bau von öffentlichen Verkehrswegen durch Naturschutzgebiete und Reservaten soll strikt verboten werden. Straßen sind auch mit einem natürlichen Schneeverwehungsschutz / Staubschutz (z.B. durch Hecken) auszustatten. Vermehrte Baum- und Strauchbepflanzungen sind ebenfalls vorgesehen (Neue Alleen).

Um Straßen zu entlasten muss der Gütertransport mehr auf den Schienenverkehr stattfinden, der seit Jahren rückläufig ist. Da Deutschland ein Transitland ist, sollen Transporte durch das Land komplett auf die Schiene verlegt werden. Des Weiteren halten wir eine Schienenpflicht bei Transporten mit einer Gesamtstrecke von über 500km für sinnvoll.

Um mit der Umweltpolitik Schritt zu halten soll der flächendeckende Ausbau von Elektrostationen für E-Autos geplant werden. E-Autos sollen demnach in naher Zukunft die herkömmlichen Verbrennungsmotoren verdrängen. Die Automobilindustrie ist hierbei einem gewissen Druck auszusetzen. Zum Beispiel könnten Importe für E-Autos mit niedrigeren Zöllen rechnen und Verbrennungsmotoren in den Innenstädten komplett verboten werden. In Zukunft werden mobile Aufladestationen für E-Autos die herkömmlichen Tankstellen ersetzen. Dafür soll ein „Bezahlsystem“ geschaffen werden das die ID des Autos erfasst und somit ein „elektrisches schwarz tanken“ verhindert wird. Zusammen mit der Weiterentwicklung der Batterien, würden diese auch nicht in einem solchen Umfang ausgebaut werden.

Der Reduzierung des Verkehrsaufkommens soll mit kostenlosen, örtlich begrenzten Nahverkehr entgegengekommen werden. Die öffentlichen Verkehrsmittel sollen zudem umweltfreundlicher werden und so dazu beitragen die Feinstaubbelastung in den Städten zu senken.

Die Erprobung und Tests am Transrapid sollen fortgesetzt werden. Die Idee einer Magnetschwebeahn wäre durchaus eine europäische Angelegenheit um Metropolen miteinander zu verbinden.


Verkehrsrecht:

Der Führerschein soll zeitlich begrenzt werden. Die Dauer wäre auf zwei Jahre festgelegt und verlängert sich nach bestandener Prüfung. Bei Nichtbestehen darf wiederholt werden.

Wer an illegalen Straßenrennen teilnimmt, sollte demnach – auch wenn niemand zu Schaden gekommen ist − mit einer Haftstrafe bestraft werden. Ebenso soll strenger bestraft werden wer Rettungsgassen blockiert oder verhindert.

Das Strafmaß soll auch bei kleineren Verkehrsvergehen angehoben werden. Im Zusammenhang mit der verbesserten Verkehrsüberwachung, sollten Unfallzahlen und Verkehrsdelikte sinken.